Satzung
Jahrgang 65-66










 
 

§ 1 Name, Sitz

1. Name: Jahrgang 1965/66
2. Sitz: Flörsheim am Main

§ 2 Zweck

1. Der Zweck des Jahrgangs ist Traditions- und Gesellschaftspflege.

§ 3 Mitgliedschaft

1.Mitglied kann grundsätzlich jeder werden, der 1965 oder 1966 geboren wurde und Interesse am Jahrgang 1965/66 hat. Interessenten des Jahrgangs 1967 können ebenfalls mittels Vorstandsbeschluß Mitglied werden. In Ausnahmefällen berät der Vorstand über die Mitgliedschaft.
2. Die Anerkennung der vorliegenden Satzung ist Voraussetzung für die Mitgliedschaft.
3. Die Eintrittserklärung erfolgt schriftlich beim Vorstand.

§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt oder Ausschluß.
1.1 Austritt:
Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Die
Mitgliedschaft kann nur zum Ende eines Kalenderjahres (31. Dezember) gekündigt werden. Eine Austrittserklärung kommt es gleich, wenn ein Mitglied ohne Angaben der neuen Anschrift/E-Mailadresse umzieht ohne dies dem Vorstand mitzuteilen, oder seiner Beitragszahlung innerhalb der Halbjahresfrist nicht nachkommt.

1.2 Ausschluß:
Ausschlußgründe liegen insbesondere vor, wenn ein Mitglied - Gelder des Jahrgangs 1965/66 veruntreut, - trotz dreimaliger schriftlicher Mahnung mit Hinweis auf den drohenden Ausschluß länger als ein halbes Jahr mit der Beitragszahlung im Rückstand ist, - vorsätzlich dem Jahrgang 1965/66 Schaden zufügt. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand.
1.3 Einspruch: Gegen einen Ausschluß kann innerhalb von vier Wochen Einspruch erhoben werden. In diesem Fall hat die Mitgliederversammlung über den Ausschluß zu entscheiden.

§ 5 Beitrag

1. Der Jahresbeitrag beträgt 40,00 €.
2. Der Beitrag muss einmal jährlich, zum 15. Mai, über einen Dauerauftrag auf das Mitglieds-konto, eingezahlt werden. Eine Kopie des eingerichteten Dauerauftrages ist dem Kassierer zu übergeben.
3. Geleistete Beiträge können nicht zurückgefordert werden.
4. Jedes neue Mitglied muß die Beiträge zu jeder Jubiläumsfeier (25, 30, 35, 40 etc. Jahre), längstens jedoch für drei Jahre rückwirkend nachbezahlen.

§ 6 Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus:
- dem 1. Vorsitzenden
- dem 1. Schriftführer
- dem 1. Kassierer

2. Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung jeweils auf fünf Jahre gewählt. Sie bleiben jedoch solange im Amt, bis der alte Vorstand entlastet und ein neuer Vorstand gewählt ist. Vorstandsmitglieder können nur von der Mitgliederversammlung abgewählt werden.
3. Eine Abwahl des Vorstandes ist nur möglich, wenn diese auf der Tagesordnung der Einladung zur Mitgliederversammlung steht.
4. Will jemand aus dem Vorstand vor den fünf Jahren austreten, wird bei der nächsten Versammlung der betroffene Posten durch Wahl neu besetzt.

§ 7 Aufgaben des Vorstandes

1. Der Vorstand ist für die laufenden Angelegenheiten, die durchzuführenden Veranstaltungen und die Verwendung der finanziellen Mittel verantwortlich.
2. Der Vorstand vertritt den Jahrgang 1965/66 nach außen.
3. Die Vorstandsmitglieder können nicht zur persönlichen Haftung herangezogen werden. Dies gilt jedoch nicht im Falle der Veruntreuung von Geldern.

§ 8 Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist mit vierwöchiger Frist schriftlich vom Vorstand einzuladen. Auf der Einladung müssen alle Tagesordnungspunkte aufgeführt sein.
2. Eine einfache Mehrheit entscheidet über die Antragsannahme.
3. Die Versammlung wird vom Vorsitzenden geleitet. Dieses Recht kann er an andere Vorstandsmitglieder delegieren.
4. Einmal im Jahr findet eine Jahreshauptversammlung statt.
5. Eine Satzungs- und Beitragsänderung bedarf der Zustimmung von 2/3 der anwesenden Mitglieder einer Mitgliederversammlung. Der Antrag muß auf der Tagesordnung der Einladung stehen. Bei Abwesenheit besteht die Möglichkeit der schriftlichen Stimmabgabe, wobei diese vor der eigentlichen Abstimmung in der Mitgliederversammlung dem Vorstand vorliegen muß.

§ 9 Auflösung des Jahrgangs 1965/66

1. Die Auflösung des Jahrgangs 1965/66 bedarf der Zustimmung von 3/4 den anwesenden Mitglieder einer Mitgliederversammlung. Der Antrag muß als Tagesordnungspunkt auf der Einladung stehen. Bei Abwesenheit besteht die Möglichkeit gemäß § 8 Pkt. 5.
2. Vorhandenes Vermögen wird bei der Auflösung zu gleichen Teilen an die Mitglieder ausgezahlt.

§ 10 Allgemeines

1. Die Satzung tritt am Tag des Beschlusses in Kraft.

Flörsheim am Main, 20.März 2015